Home > Wald-Wild-Schule > Berichte

Hermagor: Über 1.200 Kinder bisher bei Wald–Wild–Wissen

tl_files/jaegerschaft/2017/August/wald-wild-schule/hermagor.jpg

Zum sechsten Mal jährte sich heuer das Projekt Wald-Wild-Wissen im Bezirk Hermagor. Über 1.200 Kinder wurden bisher über dieses Projekt betreut. Heuer waren es die Volksschulen Egg, Dellach i.G. und Hermagor, sowie die Kindergärten Hermagor und Kirchbach, die sich zwischen 26.06.2017 und 30.06.2017 in der Watschiger Kes’n einfanden.

Beginnend mit der Waldkonferenz wurde mit den Kindern das Verhalten im Revier, der Umweltschutz, das "Bärenthema" und richtiges Verhalten gegenüber Hunden besprochen. Eintrittskarte in den Wald war heuer ein Holzkugelschreiber mit dem eingebrannten Namen der Kinder.

Bei den ausgeklügelten Lernstationen wurden u.a. Fährtenkunde betrieben und bei einem eigens errichteten Hochsitz mit dem Fernglas Raben, Enten und Eichelhäher beobachtet. Ein neu konzipiertes Diorama ließ die Kinderaugen staunen und es mussten mittels eines Rätselspiels Fragen dazu beantwortet werden. Kreativ entwickeln konnten sich die Kinder beim Bemalen eines Papiersackerls. 

Hauptthemenpunkt bei dieser Veranstaltung waren die Eulen und deren Verhaltensweisen, die in einem eigenen "Eulennest" erklärt wurden. Mit Freude wurde von den Kindern ein Eulensackerl, gefüllt mit einem Eulenblatt, einer Bärenbroschüre, einem WWW-Aufkleber, einer Auerhahnbroschüre, einer Broschüre der Kärntner Jägerschaft "Reise in die Welt der Jäger" und die "Kleine Entdeckungsreise" entgegengenommen.

Als Erinnerung wurde den Kindern die Urkunde "Der Natur auf der Spur" überreicht. Großes Interesse zeigte der Online-Sender "Jagd und Natur. tv", der das Projekt über einen Tag mit der Kamera begleitete. Begeistert waren auch Bezirkshauptmann Mag. Dr. Heinz Pansi, Vzbgm. DI Leopold Astner, BJM Franz Koschuttnigg und Altobmann der Jagdaufseher, Walter Fankhauser. Auch die große Teilnahme von Hegeringleitern, Aufsichtsjägern und Jägern zeugte von der hervorragenden Qualität dieser Veranstaltung.

Großer Dank ergeht an Anita und Harald Bachmann, die dieses Projekt wieder unvergesslich gemacht haben und an HRL Herbert Burgstaller und "seine" Jäger für die große Unterstützung. 

Hier gibt es ein paar Eindrücke:


"Wohnzimmer Natur"

tl_files/jaegerschaft/2017/August/wald-wild-schule/wohnzimmer-natur.jpg

Einen lehrreichen und lustigen Schulausflug machten die Schülerinnen und Schüler der Kreativgruppe der VS Brückl. Abseits eines üblichen Schulalltages konnte den Kindern die vielfältige Kärntner Tierwelt fachkundig nähergebracht werden. Mit einem interessanten Vortrag begeisterte HRL Helmut Khom die Kinder sowie die Lehrerinnen Monika Jank, Jutta Mitteregger und die Direktorin Dr. Sigrid Müller.


Wald-Wild-Schule in Obervellach

tl_files/jaegerschaft/2017/August/wald-wild-schule/obervellach-1.jpg

Es ist schon zur Tradition geworden, dass die Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen der Neuen Mittelschule von Obervellach von der örtlichen Jägerschaft zum Projekt Wald-Wild-Schule eingeladen werden. Zu Beginn wurden die 31 Kinder und 3 Lehrpersonen von Talschaftsreferenten Gerfried Feistritzer begrüßt. Als Vortragende stellten sich Oberschützenmeister Klaus Eisank, Ofö. Ing. Alfred Berger, Josef Aichholzer und Josef Schwarz zur Verfügung. Bei der 1. Station wurden die Kinder über den Lebensraum Wald, die heimischen Baumarten, Wildschäden und Holzwirtschaft informiert. Die 2. Station widmete sich ganz den heimischen Wildarten, dem Alltag des Jägers und dem jagdlichen Jahr. Auch kam die Reviergestaltung zur Sprache. Jagdliches Brauchtum, Nationalpark, Jagdgesetz und Jägersprache wurden bei der 3. Station nähergebracht. Zum guten Schluss wurden die Kinder noch über den Umgang mit Sport und Jagdwaffen aufgeklärt. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es auf Einladung der Kärntner Jägerschaft eine kleine Jause und ein Getränk. Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen waren voll des Lobes über das Vorgetragene, bedankten sich recht herzlich und sprachen den Wunsch aus, dass diese Veranstaltung auch in den nächsten Jahren wieder stattfinden möge.

tl_files/jaegerschaft/2017/August/wald-wild-schule/obervellach-2.jpg


Wald- & Wild-Kindergarten

tl_files/jaegerschaft/2017/August/wald-wild-schule/kindergarten.jpg

Die 31 Kinder der Kindergruppe Tauernzwerge aus Mallnitz brachen am 21. Juni 2017 zu einer Wanderung in das Mallnitzer Tauerntal auf. Begleitet wurden sie von den beiden Jägern Reini Tober und Walter Pucher. Die Kinder erfuhren dabei einiges zu den Themen: Bäume & Sträucher im Wald, das richtige Verhalten im Wald sowie natürlich auch über die bei uns vorkommenden Wildtiere. Zum Abschluss gab es gegrillte Würstel, im Wildbach gekühlten Saft, Gummibärchen und als Erinnerungsstück einen auf Holz gravierten Hirsch. Danke an den Nationalpark Hohe Tauern für die zur Verfügung gestellten Präparate von Haar- und Federwild sowie an die Jagdgesellschaften Tauerntal sowie Mallnitzer Mahder für die Verköstigung.


"Wald–Wild–Schule"-Aktionen in der VS Ludmannsdorf

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Ludmannsdorf/WWS-Painter-2.jpg

Auch dieses Jahr gingen die Wald–Wild–Schule Veranstaltungen in der Volksschule Ludmannsdorf weiter.

Das Programm begann in diesem Jahr mit einer Nistkastenaktion. Am 14. und 15. März 2017 hatten die Schüler der 3. und 4. Klasse die Möglichkeit, unter der fachkundigen Anleitung von Peter Painter und Walter Valant, die auch das gesamte Material für die Nistkästen vorgeschnitten zur Verfügung stellten, Nistkästen zusammenzubauen. Während des Bastelns und Bauens erfuhren die Kinder dabei allerlei Interessantes zu den heimischen Vögeln und den Zusammenhängen in der Natur. Zum Abschluss durfte jedes Kind den selbst zusammengebauten Nistkasten mit nach Hause nehmen. Eine gelungene Aktion, die wahrscheinlich so manchen Jugendlichen wieder einen Schritt näher zur Natur bringt, denn es ist schon etwas ganz Besonderes, wenn man Vögel beobachten kann, die den selbst gebauten und selbst installierten Nistkasten nutzen.

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Ludmannsdorf/WWS-Painter.jpg

Der nächste jagdliche Thementag in der VS Ludmannsdorf fand am 27. März statt. Um 8 Uhr wurden die erste und zweite Klasse zu einem kleinen Waldspaziergang abgeholt, der sie zu einem "kleinen Wohnzimmer" im Wald führte, wie ja auch der Wald das Wohnzimmer der Tiere ist. Dort angekommen konnten die Kinder auf vorbereiteten Bänken Platz nehmen und die Präparate, zur Verfügung gestellt von der Kärntner Jägerschaft, bestaunen. Mit den vorbereiteten Utensilien wurde den Kleinen der Wald und seine Bewohner nähergebracht. Mit dem Büchlein "Kleine Entde ckungsreise – Mit dem Jäger Eduard im Revier unterwegs", das jedes Kind zum Abschluss von der Kärntner Jägerschaft erhielt, ging es dann wieder zurück in die Schule, wo bereits die Dritt- und Viertklässler auf ihren Ausflug warteten. Auch mit ihnen ging es ins Waldwohnzimmer, jedoch erfolgte dort kein Vortrag, sondern wurde mit ihnen gemeinsam das richtige Verhalten im Wald erarbeitet. Es war für alle spürbar, wie an diesem Tag Wald und Wild etwas mehr ins Bewusstsein der Kinder gerückt sind.


Auch so kann eine Trophäenschau ablaufen

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Trophaeenschau/Hauptverantwortliche.jpg

Im Zuge der jährlichen Trophäenschau der Talschaft VI Millstatt wurde für Kinder umliegender Kindergärten und Volksschulen im Stadtsaal Radenthein ein eindrucksvolles Diorama von Kärntens Tier- und Pflanzenwelt in 4 Stationen von einem hoch ambitionierten Team auf die Beine gestellt und so ein äußerst wertvoller Beitrag der Öffentlichkeitsarbeit geleistet. Den Jüngsten (rund 250 an der Zahl) wurde Wissen um die Natur, ihre vielfältigen Erscheinungsformen, von den Gehölzen, über verschiedene Raubwildarten bis hin zu den wichtigsten Schalenwildarten, nähergebracht. Aber auch die Ausrüstung der Jäger wurde den interessiert lauschenden Kindern erklärt und auch die wertvollen Bälge, welche aus der Jagd gewonnen werden, fanden großes Interesse bei den Kindern.

Station 1: Wald

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Trophaeenschau/Station-1-Wald_1.jpg

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Trophaeenschau/Station-1-Wald_2.jpg

 

Station 2: Raubwild

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Trophaeenschau/Station-2-Raubwild_1.jpg

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Trophaeenschau/Station-2-Raubwild_2.jpg

 

Station 3: Jagdbetrieb

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Trophaeenschau/Station-3-Jagdbetrieb_1.jpg

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Trophaeenschau/Station-3-Jagdbetrieb_2.jpg

 

Station 4: Federwild

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Trophaeenschau/Station-4-Federwild_1.jpg

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Trophaeenschau/Station-4-Federwild_2.jpg

tl_files/jaegerschaft/2017/April/Trophaeenschau/Station-4-Federwild_3.jpg


"Wald–Wild–Schule" in der NMS Brückl

tl_files/jaegerschaft/2017/Februar/wald-wild-schule/brueckl.jpg

Im Rahmen der Aktion "Wald–Wild–Schule" der Kärntner Jägerschaft und auf Einladung von Biologie-Lehrerin Barbara Joham und Integrationslehrerin Elisabeth Laßnig besuchte Hegeringleiterstellvertreter Ludwig Laßnig die Klasse 2a der NMS Brückl. Nachdem sich die Schüler zuvor im Unterricht intensiv mit dem Thema Wald beschäftigt haben, wurde in einem 2-stündigem Vortrag das Gelernte vertieft.

Nach einer weidmännischen Begrüßung wurde ein Einblick in das Thema Jagd gegeben. Folgende Themen wurden den Schülern nähergebracht:

  • Richtiges Verhalten im Wald
  • Sammeln von Beeren und Pilzen
  • Das Wild und sein Lebensraum
  • Regeln für die richtige Hundehaltung
  • Wildkrankheiten, u.v.m.

Herr Laßnig unterstützte, sehr zur Freude der Schüler, seinen Vortrag mit vielen Präparaten, Bildern und Jagdutensilien. Zum Schluss verteilte er noch die Broschüre "Kleine Entdeckungsreise" der Kärntner Jägerschaft, in der das Gehörte noch einmal vertieft und nachgelesen werden kann.

Die Schüler waren mit großem Interesse und Begeisterung bei der Sache, denn mit Bewusstseinsbildung und fundiertem Wissen über die Jagd kann ein wichtiger Beitrag für die Erwachsenen von morgen über die Sicherung von Wald, Wild und Natur geleistet werden.

Am Ende bedankten sich die Schüler und anwesenden Lehrer sowie Dir. Gernot Hasler und wünschten sich für das kommende Schuljahr eine Fortsetzung. Elisabeth Laßnig


"Wald–Wild–Schule" Töllerberg

tl_files/jaegerschaft/2017/Februar/wald-wild-schule/toellerberg.JPG

In den letzten Schulwochen vor den Sommerferien veranstaltete die Jagdgesellschaft St. Margarethen ob Töllerberg gemeinsam mit der Volksschule St. Margarethen ob Töllerberg einen Aktionstag "Wald–Wild–Schule".

Der Termin wurde mit der Direktorin der Schule vereinbart und die Jägerinnen und Jäger richteten im Revier einen interessanten Lehrpfad ein. Leider machte der Wettergott einen "Strich durch die Rechnung" und die Angehörigen der Jagdgesellschaft, Christian Rogatschnig, Werner Stornig, Vroni und Hans Kutschek sowie Inge und Stefan Peterschinek mussten mit allen Präparaten, Trophäen und allem Anschauungsmaterial in den Turnsaal der Volksschule ausweichen.

Es wurde aber trotzdem ein interessanter Vormittag, an dem den Schülerinnen und Schülern die heimischen Wildarten sowie der Zusammenhang zwischen Natur und Jagd nähergebracht werden konnten: Nach vielen Fragen der Kinder an die Jäger endete der Vormittag mit einer von der Kärntner Jägerschaft gesponserten Jause und den positiven Eindrücken der Schüler. Robert Berger


Jagdliche Nachmittage

tl_files/jaegerschaft/2017/Februar/wald-wild-schule/jagdliche-nachmittage.jpg

Bereits zum achten Mal wurden mit dem 3. Jahrgang der Landwirtschaftlichen Fachschule Buchhof, im Rahmen der Landwirtschaftspraxis, jagdliche Nachmittage in der Gemeindejagd Kamp-Limberg durchgeführt.

Organisiert wurden diese Nachmittage vom Fachvorstand der Landwirtschaftspraxis, Ing. Gerlinde Poms, gemeinsam mit BJM-Stv. und Obmann der Gemeindejagd Kamp-Limberg, Hubert Jöbstl, sowie dem Obmann der Gemeindejagd Gösel, Josef Jöbstl. In diesem Jahr nahm auch Frau Dir. Elfriede Grössing, selbst Jägerin, an diesem informativen Nachmittag teil.

Was macht ein Jäger überhaupt?
Nach einer kurzen Vorstellungsund Einführungsrunde wurde die Kärntner Jägerschaft vorgestellt. Die behandelten Themen waren: Wie kann ich Jäger werden? Was ist die Aufgabe der Jagd in der heutigen Gesellschaft? Welche Bedeutung hat die Jagd für die Land- und Forstwirtschaft und die Wirtschaft im Allgemeinen?

Das Revier erforschen
Danach ging es ins Revier, wo sehr viele Fragen zu den einzelnen Reviereinrichtungen, zum Unterschied zwischen Eigenjagd und Gemeindejagd, warum der Jäger überhaupt Wild erlegt, Fragen zur Wildbretverwertung, zum Jagdhundewesen, zu den Wildarten im Revier bis hin zum Großraubwild, Bär, Luchs, Wolf, u.v.m. gestellt wurden. Mit einem Fragenkatalog, der am Ende in der Jagdhütte bei warmem Tee und Gebäck noch bearbeitet wurde, klang ein schöner Nachmittag – sowohl für die Schüler als auch Jäger – harmonisch aus.

Ein herzlicher Dank an die Organisatoren, die diese Praxisnachmittage immer so gut vorbereiten. Ing. Gerlinde Poms


Wald–Wild–Schule der VS St. Paul im Lavanttal

tl_files/jaegerschaft/2016/Oktober/Berichte/st paul/DSC_0017.JPG

Ein spannender Vormittag ereignete sich für die Volksschulkinder der 1 A und B der Volksschule St. Paul im Lavanttal am 27. Juni. Die Kinder wurden unter Leitung der örtlichen Jäger Rita Zernig und Sascha Flössholzer in ein nahe gelegenes Waldstück eingeladen, wo für sie ein abgestimmtes Wald-Wild-Schule-Programm vorbereitet war.

Es begann mit der weidmännischen Begrüßung, wobei den Kindern eigens angefertigte Namensschilder übergeben wurden. Es folgte ein lustiges Erkunden von Gräsern und Bäumen, danach begaben sich die 6- bis 7-jährigen Kinder auf Spurensuche und entdeckten Abwurfstangen, Federn und Gelege sowie einige Präparate. Zuvor mussten sie jedoch die "Waldregeln" kennenlernen.

Begleitet wurde das Jägerteam von ihren beiden deutschen Jagdterriern, die von den Kindern in kürzester Zeit in die Herzen geschlossen wurden. Damit konnte über das Verhalten und die Ausbildung von Jagdhunden informiert werden.

Nach einer kurzen Pause wurde den Kindern die Aufgabe gestellt, ihre Umwelt mittels einer Geräuschkarte wahrzunehmen. Die Werkzeuge der Jäger wurden präsentiert und auch über das Erlegen von Tieren gesprochen.

Abgerundet wurde der Ausflug mit Stimmenimitationen von Wildtieren und nach ein paar erlebnisreichen Stunden im Wald wurden die Volksschulkinder mit dem Jagdhorn sowie einem kräftigen Weidmannsheil verabschiedet. Sascha Flössholzer

 


Wald- und Wild-Tour mit Jägern

tl_files/jaegerschaft/2016/Oktober/Berichte/Tour mit Jaeger/P1130966.JPG

Lehrreiche Kinder-Ferienbetreuung in Völkermarkt

Bereits zum fünften Mal organisierte die Jagdgesellschaft Völkermarkt unter dem Dach der Stadtgemeinde die Sommerbetreuung für 7- bis 12-jährige Kinder aus der Gemeinde Völkermarkt.

Dieses Ferienprogramm fand heuer von 29. Juli bis 26. August jeden Freitag vormittag im Gemeindejagdgebiet der Völkermarkter Jagdgesellschaft statt. Über 90 Kinder samt Betreuerinnen nahmen diesmal an dieser Aktion der Jägerschaft teil. Die Kinder wurden von erfahrenen Jägerinnen und Jägern durch die Wälder rund um die Stadt Völkermarkt geführt, wobei ihnen Interessantes und Wissenswertes über das Wild, dessen Lebensraum und die Tätigkeit der Jäger in der Praxis vermittelt wurde.

Thomas Kummer, Engelbert Mairitsch, Helmut Grilz, Mag. Kons tanze Röhrs, Mag. Monika Nagele, Franz Matschek jun. Und Josef Paternoss sorgten mit interessanten Informationen für einen erlebnisreichen Vormittag.

Wie schon in den vergangenen Jahren lernten die Kinder auch das richtige Verhalten im Wald und wie und wann Jäger das Wild beobachten. Weiters wurden Hochsitze sowie Reh- und Fasanfütterungen gezeigt und vor allem Grundkenntnisse über die heimischen Wildtiere, die im Wald leben, vermittelt. Auch die Funktion des Waldes, als Lebensraum der Wildtiere und Erholungsraum der Menschen, wurde den Kindern erklärt.

Im Anschluss an jede Revierführung gab es für die Kinder noch eine schmackhafte Jause im Wald. Dabei konnten sie das Erlebte verarbeiten und noch so manche Frage an die Jäger stellen.

Mit dieser Wald- und Wild-Tour wurde den Kindern das richtige Verhalten in der Natur und das Verständnis für die Jagd nähergebracht. Es ist schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder die Themen und das Erlebte annehmen und dies mit nach Hause nehmen. Dr. Paul Nagele und Helmut Kalian


"Wald–Wild–PILZE und Schule"

tl_files/jaegerschaft/2016/Oktober/Berichte/pilze/_MG_2422.jpg

22 Jahre Vorträge der Jagdgesellschaft St. Hubertus Wernberg in den Volksschulen Wernberg

Die Kinder aus beiden Volksschulen, Damtschach und Goritschach, waren wie immer hellauf begeistert von den Vorträgen zu den verschiedensten heimischen Wildarten. Diesmal wurde der Schwerpunkt auf die Raufußhühner gelegt. Der Große Hahn stand, neben kleinem Hahn, Haselhahn und Schneehuhn, natürlich im Mittelpunkt. Vorgetragen wurde von Aufsichtsjäger Ronny Keuschnig. Das Rehwild wurde von BJM Ing. Wolfgang Oswald, Raubwild vom Jäger Franz Gruber in gekonnter Weise mit Spaß und Freude den lauschenden Kindern vorgestellt. Besonderes Interesse galt auch den Pilzen, die seit zwei Jahren mit ins Programm aufgenommen wurden. Mit der Jägerin Monika Gasser konnte eine Spezialistin als Vortragende dafür gewonnen werden.

Für das leibliche Wohl der Kinder und Lehrkräfte sorgte wie immer Jäger Herbert Zofall mit einer Jause, die von der Kärntner Jägerschaft gesponsert wurde. Aufsichtsjäger Max Mendel war als lauschender Beobachter anwesend.

Am Ende der Vorstellungen bedankte sich ein sichtlich zufriedener Obmann, Peter Keuschnig, bei den Direktoren, Frau Dir. Mag. Gerlinde Zehetgruber und Herrn Dir. Gerhard Oberrauner sowie bei allen Lehrkräften mit einem Weidmannsdank und wünschte erholsame Ferien. HRL Peter Keuschnig



Kindergarten Ludmannsdorf auf Besuch im Schloss Mageregg

tl_files/jaegerschaft/2016/Oktober/Berichte/Kindergarten Ludmannsdorf/WP_20160628_09_13_42_Pro.jpg

Im Rahmen des Kindergartenprogrammes "Jahr des Waldes" besuchte der Kindergarten Ludmannsdorf diesmal den Wildpark von Schloss Mageregg. Dort hatten die Kinder die einmalige Gelegenheit, Rotwild aus nächster Nähe zu betrachten. Nach der Beobachtung im Wildpark folgte ein Vortrag im Lehrsaal der Jägerschaft. Wildparkverwalter Gerald Eberl erzählte den Kindern über die Biologie des Rotwildes, wusste aber auch allerhand Schmankerl und Anekdoten zum Mageregger Wild zu berichten. Bei einer gemeinsamen Jause im Park fand der Ausflug seinen Abschluss. Ein Dank an die Kärntner Jägerschaft und Wildparkverwalter Eberl für die Organisation und Abhaltung dieses interessanten und unterhaltsamen Tages, der den Kindern und wohl auch ihren Betreuerinnen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Peter Painter


Jahr des Waldes - Abschlussfest

tl_files/jaegerschaft/2016/Oktober/Berichte/Jahr des Waldes/IMG-20160705-WA0001.jpg

Nachdem die Kinder des Kindergartens Ludmannsdorf das ganze Jahr über einmal pro Monat einen Tag mit mir verbrachten, bei dem sich alles um Wild, Wald und die Jagd drehte, wurde das diesjährige "Jahr des Waldes" mit einer Grillparty in Selkach abgeschlossen. Da Erdwespen die Gruppe vom ursprünglichen Ziel abhielten, wurde kurzerhand beschlossen, den Ausflug in Richtung der Bootsanlegestelle Selkach zu verlegen. Dort wanderten wir am Rande des Biotops entlang und beobachteten die vielen Wasservögel. Nachdem über den Lebensraum sowie die Brut und Aufzucht der Jungtiere und natürlich auch über die Bejagung der Wasservögel gesprochen wurde, kam der Griller zum Einsatz und der gemütliche Teil begann. Bei Grillwürstel, Kotelette und Kartoffelsalat fand die gemeinsame Zeit ihren Abschluss.

Ein Dank an die Betreuerinnen und die Gemeinde Ludmannsdorf, die diese Aktionen immer tatkräftig unterstützen. Hoffentlich wird auch für die nächste Kindergartengruppe wieder ein entsprechendes Programm ermöglicht. Bewusstseinsbildung und Wissenstransfer von klein auf an sind essentielle Grundsteine für die Sicherung von Natur, Wald, Wild und nicht zum Schluss auch für die Jagd, damit das Leben und der Lebensraum der Wildtiere verbessert und geschützt wird. Peter Painter


"Wald–Wild–Schule"-Aktionstage im Hegering 32

tl_files/jaegerschaft/2016/Oktober/Berichte/HR32/DSC01857.JPG

Unter der Organisation von Reinhold Gaggl (Jagdleiter einer Gemeindejagd im Hegering 32 und selber Vater von zwei kleinen Kindern) und Mitgliedern aus den vier im Hegering ansässigen Gemeindejagdvereinen, wurden die Schüler der ersten und zweiten Klassen der Volksschulen Landskron, St. Magdalen, St. Andrä und Vassach zu einem Aktionstag auf die Burgruine Landskron eingeladen.

tl_files/jaegerschaft/2016/Oktober/Berichte/HR32/DSC01921.JPG

Unter dem Motto "Wir schützen, was wir schätzen" wurde an zwei Terminen über 180 Kindern ein Einblick in das Thema Jagd gegeben. Auf vier Stationen verteilt wurde Interessantes zum Thema Jagd, Wald, Wild und Hund an die wissbegierigen Erwachsenen von morgen weitergegeben.

Für die Schüler konnte diese Veranstaltung auf Grund von Sponsoren zum Nulltarif besucht werden. Als Abschluss der Veranstaltung hat sich Franz Schüttelkopf von der Adlerwarte Landskron bei der imposanten Flugshow für die Kinder ordentlich ins Zeug gelegt.

Da sich die Jagd im urbanen Gebiet immer schwieriger gestaltet, Natur- und Freizeitnutzer zunehmen und die Öffentlichkeit die Jagd kritischer sieht, waren beide Veranstaltungen ein wertvoller Beitrag, um durch offene Kommunikation mit den Natur- und Freizeitnutzern von morgen ein besseres Miteinander zu finden. Reinhold Gaggl


Wald-Wild-Wissen in der Watschiger Kes’n unverändert aktuell

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Watschiger Kes/SAM_3804.jpg

Bereits zum fünften Mal konnten beim Hermagorer Projekt Wald-Wild-Wissen über 150 Schüler der Volksschulen Kötschach-Mauthen, Dellach i.G. und Egg begrüßt werden. Die Veranstaltung unter dem Dach der Wald-Wild-Schule-Projekte fand von 27. Juni bis 1. Juli 2016 in der Watschiger Kes’n statt.

Zu Beginn wurden die Kinder und Lehrer begrüßt und erhielten eine Eintrittskarte für den Wald. Dann wurde das Verhalten im "Wohnzimmer Natur" besprochen. Die Kinder teilten sich in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe war mit Jäger Harald unterwegs. Dieser erklärte anhand eines Dioramas die heimischen und nicht heimischen Wildtiere. Auch der Rucksack der Kärntner Jägerschaft war wieder im Einsatz. Die Entwicklung des Geweihes bzw. der Krucken von Reh-, Rot- und Gamswild wurden den Kleinen nähergebracht. Anschließend pirschten die Kinder zum Hochsitz, wo sie mit einem Fernglas die Präparate in der Umgebung suchen konnten – was für große Begeisterung sorgte.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Watschiger Kes/IMG_2422.jpg

Die zweite Gruppe begann mit dem "Sitzkreis" im Wald. Um diesen zu erreichen, mussten sie über den Eichhörnchenstamm balancieren. Beim Sitzkreis angekommen, wurde das Niederwild, dessen Lebensräume, die Äsung und die Aufgaben des Jägers im Jahr des Niederwildes besprochen.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Watschiger Kes/IMG_2412.jpg

 

Danach gab es eine Partneraufgabe, bei der ein Kind, dessen Augen verbunden waren, der Fuchs war. Ein zweites Kind spielte die Schnurrbarthaare des Fuchses. Die Schnurrbarthaare führten den Fuchs zum Fuchsbau und wieder retour.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Watschiger Kes/IMG_2415.jpg

Anschließend hatten die Kinder die Aufgabe, einen Baum aus Rinde und Moos zu bauen. Nachdem diese Kunstwerke fertiggestellt waren, gab es noch ein weiteres Spiel mit Waldschätzen. Nach dem Gruppenwechsel trafen sich dann alle wieder in der Kes’n, wo es noch einen Film über einen Bären auf der Egger Alm zu sehen gab.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Watschiger Kes/SAM_3824.jpg

Zum Abschluss erhielt jedes Kind ein Sackerl mit einem Sticker, einer Bärenbroschüre, einem Niederwildinfoblatt, einer "Kleinen Entdeckungsreise", einem Büchlein der Kärntner Jägerschaft über die Wildtiere Kärntens und einer Urkunde. Die Eintrittskarte in den Wald war gleichzeitig ein Schlüsselanhänger.

Es ist schön zu sehen, mit welcher Freude und Begeisterung die Kinder das Thema Jagd und Natur, welches hier erlebbar gemacht wurde, annehmen und dies in ihre Freizeit tragen.

Begeistert von dem Projekt zeigten sich auch LJM DI Dr. Ferdinand Gorton, die GF der Kärntner Jägerschaft, Mag. Freydis Burgstaller-Gradenegger, BFI DI Wilfried Strasser mit Mitarbeiter, MMag. Elisabeth Planner, Landtagsabgeordneter Mag. Josef Zoppoth, Vzbg. DI Leopold Astner, BJM Franz Kohlmayer mit Sekretärin Inge Piwonka und Jagdaufseher BO Siegfried Wallner.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Watschiger Kes/WWW.jpg

Auch das große Interesse von Hegeringleitern, Aufsichtsjägern und Jägern zeugt von der hervorragenden Qualität des Projektes. Ein großer Dank ergeht an Anita und Harald Bachmann, die dieses Projekt wieder unvergesslich gemacht haben und ebenfalls an HRL Herbert Burgstaller und "seine" Jäger für die große Unterstützung. Elisabeth Wiedenig


Wald–Wild–Schule in Keutschach

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Keutschach/P6210671.jpg

Mitte Juni 2016 wurde von vier Jägern der JG St. Hubertus Keutschach mit der VS Keutschach das Projekt Wald-Wild-Schule durchgeführt. Zu diesem Zwecke wurden die Schüler dreier Klassen vom Jagdobmann und vom Jagdleiter vor der Schule abgeholt und ins Revier der Jagdgesellschaft geführt. Nach einem kurzen Spaziergang durch Wald und Flur erreichten die Kinder das "Freiluftklassenzimmer", welches im Vorhinein von den Jägern in liebevoller Kleinarbeit hergerichtet wurde. Nach einer kurzen Verschnaufpause begann dann der spannende "Unterricht", bei dem die Jäger in die Rolle der Lehrer schlüpften.

Es begann damit, dass der Obmann Hannes Paulitsch alles über den Wald und was dazu gehört erzählte und dabei auch die Kinder mit einem Frage- und Antwort-Spiel miteinbezog. Dabei merkte man schnell, dass die Schüler in der Schule bestens auf dieses Projekt vorbereitet worden waren und aus diesem Grunde auch schon allerlei über das Thema wussten.

Der Jagdleiter Albert Winding brachte den Kindern in der Folge die heimischen Wildtiere an Hand von Präparaten, welche von den Jägern zur Verfügung gestellt wurden, näher. Hierbei kam auch der Rucksack mit spannendem Inhalt, welcher von der Kärntner Jägerschaft zur Verfügung gestellt wurde, zum Einsatz. So konnten die Kinder die heimischen Wildtiere aus nächster Nähe begutachten und auch berühren, was für viele von ihnen besonders spannend war. Bei der Einführung in die Jägersprache kam so manches Kind ins Schmunzeln.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Keutschach/P1180508.jpg

Alles über die Jagd und "warum Jäger Tiere schießen" und weitere interessante Themen wurden vom Jäger Manfred Struger mit den Kindern aufgearbeitet. Die Kinder stellten Fragen über Fragen und auch die anwesenden Lehrpersonen hielten sich dabei nicht zurück. So konnte den Anwesenden der Sinn und die Bedeutung der Jagd nähergebracht werden, wobei von Seiten der Kinder aber auch der Lehrer immer wieder zu hören war: "Das habe ich nicht gewusst" oder "Das hätte ich mir nicht gedacht".

Zum guten Schluss kam Hundeführer Gerald Paulitsch mit seiner Jagdhündin "Aika", einer Istrianer Bracke, zu Wort und er erzählte alles über die Jagdhunde. Auch diesem Vortrag lauschten die Kinder aufmerksam und natürlich kamen hier wieder Fragen über Fragen.

Nach einer stärkenden Jause und Getränke bedankten sich die Kinder und die anwesenden Lehrpersonen bei den Jägern für den spannenden und interessanten Vormittag, welcher für einen Großteil der Kinder der erste, und vermutlich auch für lange Zeit, der einzige Bezug zur Jagd gewesen ist bzw. war. Manfred Struger


Besuch bei der Kärntner Jägerschaft in Spittal/Drau

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Spittal/web_2016-06-17-10.34.50.jpg

 

Am Freitag, 17. Juni besuchte die 1d Klasse der NMS 1 FSSZ Spittal die Kärntner Jägerschaft.

Gabriel Schwager zeigte den Schülern verschiedenste Vogelexponate. Die Kinder waren sehr interessiert und ob der vielen und unterschiedlichsten Vogelarten beeindruckt. Mit viel Enthusiasmus wurden die wichtigsten Details zu den einzelnen Vogelarten aufgezeigt und besprochen.

Die Zeit verging viel zu schnell und es war Eile geboten, um wieder rechtzeitig in die Schule zu kommen. Vorher überraschte Frau Piwonka jedoch noch mit einem Jausensackerl für jedes Kind. Neben der körperlichen Nahrung war an diesem Vormittag aber auch viel geistige Nahrung dabei. Das Büchlein der Kärntner Jägerschaft, das jedes Kind erhielt, zeigt nochmals in einer Zusammenfassung wichtige Tiere der Kärntner Natur und dient wunderbar der Wiederholung dieses sehr informativen Vormittags. Gabriel Schwager


Gesunde Gemeinde – Kinder und Natur

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Gesunde Gemeinde/DSC_0546-(2).jpg

Im Rahmen der Aktion "Gesunde Gemeinde Micheldorf" wurde mit den Kindern der 3. und 4. Klasse der Volksschule Micheldorf wieder ein neues Projekt durchgeführt.

Viele unserer heimischen Nützlinge finden immer weniger natürlichen Unterschlupf. Zu "gut" werden viele Gärten heute aufgeräumt, zu viele Rasenflächen und zu wenig geeignete Blütenpflanzen machen den nützlichen Insekten (Marienkäfern, Mauerbienen, Grabwespen, Schmetterlinge, Wildbienen und Florfliegen) das Leben schwer.

Unter Anleitung des Naturfreundes und Jägers Alfred Leschanz wurde mit Frau Dir. Rhomberg und Werklehrerin Frau Pagitz ein 5-Sterne-Hotel für die kleinen Nützlinge gebaut. Wiederum arbeiteten die Kinder mit großem Eifer und Interesse an der Fertigstellung des Insektenhotels. Schleifen, Bohren, Schrauben und Sammeln von entsprechendem Einrichtungs- und Nistmaterial wie z.B. Zapfen, Schilf, Totholz usw. stand an der Tagesordnung. Emsig werkten die Kinder in den Bastelstunden von Frühling bis Anfang des Sommers, um ein einzigartiges und wunderschönes Bauwerk zu fertigen.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Gesunde Gemeinde/DSC_0549.jpg

Bei der Überführung des Insektenhotels in den heimatlichen Garten bekamen die Kinder ein Informationsblatt für ihr Nützlingshotel und den kleinen "Krabblern" mit nach Hause. Sicher werden die Nützlinge bald Einzug halten, sich wohlfühlen und in Ruhe für Nachkommen sorgen oder eine Überwinterung vornehmen. Das hilft uns Menschen sowie der Natur gleichermaßen. Die "Hotelgäste" werden sich dafür mit der Vertilgung und Reduzierung der Gartenschädlinge bedanken. Die Begeisterung der Kinder ermuntert den Ideengeber, sich für ein weiteres Projekt mit der Volksschule zur Verfügung zu stellen. Danke auch allen Sponsoren! A. Leschanz


Waldwandertag in Ludmannsdorf

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Ludmannsdorf/web_WP_20160223_001_2.jpg

 

Diesmal begann der Tag für die Kinder des Kindergartens Ludmannsdorf – 42 (im Alter von 2 bis 6 Jahren) waren es an der Zahl – sehr früh, denn es stand ein Waldwandertag mit Rehwildfütterung auf dem Plan.

Jedes Kind erhielt dazu ein kleines Futtersäckchen, mit dem es zur nahegelegenen Futterraufe, die ca. 2 km entfernt vom Kindergarten in einem Waldstück steht, ging. Die geringe Schneemenge erleichterte der Gruppe das Gehen und so war man bald am Ziel angekommen. Auf dem Weg dorthin gab es Fragen über Fragen.

Man unterhielt sich vorzüglich und die vielleicht nächsten Jäger und Heger übersahen fast, dass sie das Ziel bereits erreicht hatten. Dort konnten die Kinder Geläufe, Fährten und Spuren von Federwild, Reh und Fuchs, aber auch von streunenden Hunden im Detail besichtigen.

Als Nächstes brachten die Kinder nach der Reihe ihr Futter in den Futtertrog ein. Das war eine "Gaudi" – nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Kindergartenpädagoginnen und auch für mich! Denn eine Wildfütterung mit 42 sichtlich glücklichen Kindern, denen man beim Füttern zuschauen kann, erlebt man nicht alle Tage.

Nach Abschluss der Fütterung, bei der die Kinder viel Neues über Rehe erfuhren, machte sich die Gruppe wieder auf den Rückweg. Im Kindergarten angekommen, war den Kindern die Müdigkeit anzusehen und im Chor und mit einem kräftigen "Waidmannsdank" und der Bitte "bis zum nächsten Mal" verabschiedeten sie sich in den erholsamen Mittagsschlaf. Peter Painter


Infotag Volksschule Lendorf

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Lendorf/Infotag-VS-Lendorf-2016-PIC.jpg

 

Anlässlich der Hegeringschau am 19. Februar 2016 wurde die Volksschule Lendorf vom Jagdverein Lendorf zu einem Infotag im Gemeindesaal eingeladen. Unter der Führung von Dir. Horst Steinlechner nahmen die vier Klassen der Volksschule und eine Kindergartengruppe teil.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Lendorf/3Infotag-VS-Lendorf-2016-PI.jpg

Die Mitglieder des Jagdvereines hatten auf Schautafeln Präparate zur Verfügung gestellt, sodass den interessierten Kindern die Tiere ihrer näheren Umgebung vorgestellt werden konnten.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Lendorf/2Infotag-VS-Lendorf-2016-PI.jpg

Die anwesenden Jäger versuchten mit Hilfe der Präparate die zahlreichen Fragen rund um die Jagd zu beantworten und den Kindern einen Einblick in das weidgerechte Jagen und Hegen zu vermitteln. Den Abschluss dieses Vormittages bildete eine Jause mit Hirschwürsten und -salami. Gerald Gritsch


Wald-Wild-Schule Techelsberg

Es begann vor 30 Jahren: Im Zuge eines Gesprächs zwischen einem damaligen Techelsberger Jungjäger und der Leiterin der Volksschule wurde besprochen, wie man Natur und Jagd den Schülern vorstellen und näherbringen kann. Diese Idee wurde in die Tat umgesetzt und wird seit damals in regelmäßigen Abständen wiederholt und immer weiter ausgebaut. Mittlerweile fließen natürlich Ideen, Anregungen und Hilfsmittel, welche die Bildungsplattform der Kärntner Jägerschaft (Seminar Jagdpädagogik) zur Verfügung stellt, in die Wald-Wild-Schule Aktivitäten mit ein. Diese Veranstaltungen finden in regelmäßigen Abständen mit den einzelnen Klassen statt. In der vierjährigen Volksschulzeit wird auch ein Besuch im Jagdschloss Mageregg organisiert. Dort stellt Gerald Eberl das Schloss, den Tierpark und diverse Präparate altersgerecht und professionell vor. Andreas Ulbing

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Techelsberg/SAM_0845.jpg

Als Beispiel wie die Wald-Wild-Schule Aktivitäten der Techelsberger Jäger ablaufen, folgt ein kurzer Bericht der VS Techelsberg.

Am Freitag, den 6. November 2015 erlebten die Schüler der VS Techelsberg einen besonderen Schultag mit einigen Jägern der Jagdgesellschaft Techelsberg. Zu Beginn begrüßten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse die Jäger mit einem Gedicht in der "Waidmannssprache".

Danach wurde in 3 Stationen gearbeitet.

1. Station: "Unterwegs im Revier" mit Walter Kollmann

Hier wurde der Wald als Lebensraum für Tier und Mensch erforscht und die Kinder suchten nach Tierspuren und machten Naturbeobachtungen. Dabei fand ein Kind sogar eine Abwurfstange – das war ein aufregendes Erlebnis.

2. Station: "Besuch in der Jagdstube"

Dort begeisterte der Obmann Andreas Ulbing mit Tierpräparaten und seinen Ausführungen die Kinder. Er brachte den Kindern die heimische Tierwelt näher.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Techelsberg/SAM_0870.jpg

3. Station: "Aus dem Alltag eines Jagdhundes"

Die Jäger Herbert Bürger und Oskar Walter leiteten diese Station. Die beiden "Münsterländer" Chicco und Cliff zeigten dort ihr Können. Mit großer Begeisterung wurde das von den Kindern verfolgt und bestaunt. Chicco erhielt großen Applaus, als er das versteckte Stück Fell aufspürte und seinem Hundeführer apportierte. Für Gelächter sorgte der Hechtsprung von Cliff in den Teich, um einen Stock zu holen.

tl_files/jaegerschaft/2016/August/Wald-Wild-Schule/Techelsberg/SAM_0900.jpg

In der Pause war für eine köstliche Stärkung gesorgt. Die Jagdgesellschaft Techelsberg gestaltete auf diese Weise einen abwechslungsreichen und spannenden Schultag – vielen Dank dafür! Die Schüler und Lehrer der VS Techelsberg


Wald-Wild-Wissen Hermagor

Wald-Wild-Wissen Hermagor

Bereits zum vierten Mal fand im Bezirk Hermagor, von 29. Juni bis 8. Juli, das Projekt Wald-Wild-Wissen statt. Bei der Bärenhütte in Tröpolach konnten die Projektbetreuer BJMStv. Bruno Maurer sowie Anita und Harald Bachmann 223 Kinder und 25 Begleitpersonen begrüßen und mit ihnen Wissenswertes zu den Themen Jagd, Wild und Natur erarbeiten.

Wohnzimmer der Tiere
Im Rahmen jeder Führung wurden mehrere Stationen abgearbeitet. Nachdem jedem Kind eine Namensscheibe ("Eintrittskarte für den Wald") aus Holz übergeben wurde, erhielten die Kinder eine kurze Einführung in die Verhaltensregeln im Wald. Danach besuchten die Kinder das "Wohnzimmer der Tiere" über einen Eichkätzchenstamm. Da 2015 das "Jahr des Niederwildes" ist, wurde natürlich auch darüber ausführlich gesprochen. Die Kinder hatten die Aufgabe, das "Wohnzimmer" aus Zwirnfäden mit Blättern und Stöcken zu gestalten. Das Nachbilden von Vogelnestern aus Naturmaterialien, wie Blättern, Moos, etc. löste bei den Kindern sichtliche Begeisterung aus und natürlich durften auch die selbstgebastelten Vögel nicht fehlen.

Das "Baumhaus des Jägers"
Erstaunt waren die Kinder, als sie langsam zu einem Hochsitz pirschten und immer wieder diverse Wildtierpräparate "aufspürten", die dort versteckt waren. Auch das Wald–Wild–Wissen – Hermagor Thema "Müllentsorgung" wurde den Kindern nähergebracht und sie hatten die Aufgabe, den Müll, der auf dem Pirschweg verteilt war, einzusammeln. Auf die Frage "Was sehen wir oft auf den Bäumen, das der Jäger benötigt?", antwortete ein Kind: "Das Baumhaus des Jägers." Endlich beim Hochsitz angekommen, durften die Kinder vom Hochsitz aus mit einem Fernglas "Tierpräparate" beobachten. Auch der Jagdrucksack der Kärntner Jägerschaft, der mit sehr viel Anschauungsmaterial (Decken, Geweihen, usw.) vollgepackt war, kam zum Einsatz.

Tiere aus Nah und Fern
Besonders die Greifvogel-Flugschau zog die Kinder in ihren Bann. Unter Aufsicht von Falkner Karl Mühlsteiger durften die Kinder die Falken sogar halten. Danach ging es in die Bärenhütte, wo die Jäger des Hegeringes Rattendorf unter der Leitung von Hegeringleiter Erwin Salcher ein eindrucksvolles Diorama mit den heimischen Wildtieren aufgebaut hatten. Dieses fand bei den Kindern großen Anklang – sie erkannten schon sehr viele Wildtiere wieder. Zur Erinnerung erhielt jedes Kind ein kleines Geschenk sowie eine Urkunde. Manche Schulen besuchten bereits zum vierten Mal dieses pädagogisch hochwertige und wertvolle Projekt und haben sich auch schon wieder für nächstes Jahr angekündigt. Die Kinder lernen fürs Leben und werden mit dem vermittelten Bewusstsein den Wald und das Wild immer zu schätzen wissen. EW/AS


Wald-Wild-Schule in Mageregg

Wald-Wild-Schule in Mageregg

Am Donnerstag, den 11. Juni unternahmen wir – der Kindergarten Steuerberg – einen Ausflug zum Schloss Mageregg. Wir durften dort gemeinsam mit einem Jäger ins Gehege pirschen und das Rotwild beim Fressen beobachten. Auch der älteste Hirsch namens "Toni" zeigte sich in seiner ganzen Pracht. Der Jäger, der das Wild dort natürlich besonders gut kennt, erzählte eine Geschichte von Tonis Großvater sowie interessante, wissenswerte Dinge über das Rotwild. Den Kindern war es ein Leichtes, den Mund zu schließen, sich anzupirschen und durch ein Fingerfernrohr zu beobachten. Es war faszinierend, berührend sowie einzigartig! Anschließend bekamen wir eine Jause zur Stärkung und durften dann noch in die Jägerschule. Dort waren Tierpräparate für uns vorbereitet, welche genau und kindgerecht vom Jäger erklärt wurden. In der Jägerschule war die Mitarbeit der Kinder gefragt, die kaum zu stoppen waren. Als Erinnerung bekamen wir dann noch ein Buch mit den verschiedensten Tieren. Dann mussten wir uns auch leider schon wieder verabschieden. Ein herzliches Danke, dass dieser Ausflug/Besuch möglich war – auch von Seiten unserer Eltern. Die Kinder waren total begeistert und würden dieses Erlebnis sehr gerne mit der gesamten Familie noch einmal vertiefen. Ingrid Winkler


Wald- und Wildtour mit Jägern

Wald- und Wildtour mit Jägern

Mit großem Erfolg organisierte die Jagdgesellschaft Völkermarkt heuer bereits zum vierten Mal die Ferienbetreuung für 6- bis 12-jährige Kinder aus der Gemeinde Völkermarkt. Fünf Wochen lang, jeden Freitagvormittag im Juli und August, fand eine geführte Tour durch die Wälder rund um Völkermarkt statt.

Erfahrungen in der Natur
Erfahrene Jägerinnen und Jäger vermittelten dabei den Kindern Interessantes und Wissenswertes über das Wild, dessen Lebensraum und die Tätigkeit der Jäger in der Praxis. Mag. Monika Nagele, Franz Matschek jun., Manfred Knauder, Engelbert Mairitsch, Helmut Grilz, Mag. Konstanze Röhrs, Barbara Röhrs und Josef Paternoss von der Jagdgesellschaft Völkermarkt sorgten mit interessanten Informationen für einen erlebnisreichen Vormittag. Die Kinder lernten das richtige Verhalten im Wald und wie und wann Jäger das Wild beobachten. Es wurden Hochsitze sowie Reh- und Fasanfütterungen gezeigt und Interessantes über die heimischen Wildtiere, die im Wald leben, vermittelt.

Sommerferienprogramm der Stadtgemeinde Völkermarkt
Etwa 20 Kinder nahmen jeweils an dieser Waldbegehung teil. Initiiert wurde dieses Sommerferienprogramm von der Stadtgemeinde Völkermarkt. Nach jeder Führung gab es für die Kinder noch eine schmackhafte Jause im Revier. Dabei konnten sie das Erlebte verarbeiten und noch so manche Fragen an die Jäger stellen. Mit dieser Wald- und Wild-Tour wurde den interessierten Kindern das richtige Verhalten in der Natur und das Verständnis für die Jagd nähergebracht. Auch sollen die Kinder mit dieser Aktion mit dem heimischen Wild und dessen Lebensraum vertraut gemacht werden. Dr. Paul Nagele und Helmut Kalian


Wald-Wild-Wissen Ludmannsdorf

Wald-Wild-Wissen Ludmannsdorf

Am 23. Juli und am 10. August 2015 hieß es für die Ferienkinder aus der Region Carnica-Rosental, wieder ab ins Jagdrevier! In der Gemeinde Ludmannsdorf hatten 42 bzw. 30 Kinder die Möglichkeit gemeinsam mit kundigen Jägern einen Tag in der Gemeindejagd zu verbringen und das Revier zu erkunden. Gemeinsam wurde beobachtet, welches Wild sich im Wald bewegt. Die Kinder lernten diverse Federwildarten (Krähe, Elster, Bussard, Eichelhäher, Tannenhäher) kennen. Auch einige Singvögel tummelten sich auf den Bäumen, und bestaunten die bunte Gruppe. Denn es ist ja nicht alltäglich, dass man im Wald so viele Personen antrifft.

Wildtiere zum Anfassen
Bei der Raststation, die wir ca. auf halbem Weg erreichten, waren einige Tische mit Präparaten vorbereitet, die teils aus eigenem Besitz und teils von der Kärntner Jägerschaft ausgeliehen waren. Diese wurden den Kindern gezeigt und ihnen erklärt, wie der Lebensraum der einzelnen Arten aussieht, wo sie beheimatet sind, wo sie brüten und wo sie sich über den Winter aufhalten. Natürlich ging es auch um Haarund Schalenwild, d. h. wo sich diese am häufigsten aufhalten, wo sie sich sicher fühlen, was für Gefahren sie zu befürchten haben, wie die Fortpflanzung abläuft und vieles andere mehr. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und stellten sehr viele Fragen, die wir dann gemeinsam und mit viel Humor beantworteten. Am Ende der Wanderung durchs Revier gingen wir noch auf ein Eis und dann zur Endstation, dem Feuerwehr-Rüsthaus. Dort konnten sich die Kinder bei Grillwürsten und Getränken stärken. Zum Abschluss durften die Kinder auch mit dem Feuerwehrschlauch spritzen und konnten sich im Wasser und auf der Spielwiese austoben.

Wald-Wild-Wissen Ludmannsdorf

Weidmannsdank
Im Namen der Jagdgemeinschaft sei dem Team der Gemeinde, unter der Führung von Bürgermeister Manfred Maierhofer, für die Unterstützung gedankt. Ohne ihre Hilfe wäre das nicht möglich gewesen. Weidmannsdank auch an die Freiwillige Feuerwehr Ludmannsdorf. Hoffentlich engagieren sich viele andere Jagdgemeinschaften auch in
diesem Sinne, um unserer Jugend weiterhin unsere Kultur, Jagd und Landschaft im positiven Sinn weiter zu vermitteln! Peter Painter


Waldlehrpfad im Hegering Feld am See-Afritz

Waldlehrpfad im Hegeing Feld am See-Afritz

Seit dem Jahre 1997 besuchen die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Volksschulklassen von Afritz und Feld am See zweimal jährlich die Lehrveranstaltungen der Jäger des Hegeringes 17. Im Jänner, immer am Freitag vor der Hegeringversammlung, kommen die Kinder nach Afritz ins Kulturhaus zur Hegeschau. Von HRL Scherzer und seinem Stellvertreter werden den Schülern auf Schautafeln die Aufteilung der Reviere im Hegering sowie die Organisation
und Abschussplanung erklärt. Anhand der ausgestellten Trophäen und Präparate werden die Wildtiere und deren Lebensweise den interessierten Kindern in verständlicher Weise nähergebracht. Die 2. jährliche Veranstaltung ist der Waldlehrpfad. Dieser fand heuer am 19. Juni am Thurnerberg in Feld am See statt. In diesem Waldstück wird eigens für die Schüler ein Pirschsteig angelegt, der in Form einer Rundwanderung an verschiedenen Stationen vorbeiführt. Jede Station erarbeiten die Jäger gemeinsam mit den Kindern. Die Schülergruppen werden beim Stationswechsel von 3 bis 4 Jägern in jagdlicher Ausrüstung begleitet. Der Stationenwechsel wird immer wieder durch Signale von einem Jagdhorn angekündigt.

1. Station: Bienen
Von einem Imker wird an verschiedenen Bienenstöcken und Schaukästen die Lebensweise und Biologie der Bienen erklärt. Auch die Honiggewinnung und die dazu notwendigen Geräte werden vorgeführt. Die Veredelung und Verwertung der Nebenprodukte wird ebenfalls genauestens vorgezeigt.

2. Station: Jagdbetrieb
Die Organisation der Jagd, die notwendige Jagdausrüstung und die verschiedenen Reviereinrichtungen wie Wildfütterungen, Salzlecken und Ansitzeinrichtungen werden den Schülern erklärt und können vor Ort besichtigt werden. Auch die Jagdhunde, deren Ausbildung und Arbeit ebenfalls gezeigt wird, stellen einen wichtigen Part dar.

3. Station: Wildlebensraum
An dieser Station dreht sich alles um den Wildlebensraum: Landschaft, Vegetation, Wildtierkunde, Spuren, Pirschzeichen und Fährten.

4. Station: Fühlen und Ertasten
Die Schüler können dabei mit verbundenen Augen an einem an den Bäumen befestigten gespannten Seil entlang gehen, an dem verschiedene jagdliche Gegenstände wie Federn, Felle, Trophäen und Abwurfstangen aufgehängt und zu erraten sind. Betreut und geführt werden die Kinder von den Jägern und Jägersfrauen. Nach Abschluss des Waldlehrpfades werden alle Teilnehmer von den Jägern zur Stärkung auf eine Jause und Getränke eingeladen. HRL Heimo Scherzer


Wald-Wild-Schule

Wald-Wild-Schule

Eine Woche lang hatten in Friesach Schüler und Naturliebhaber die Möglichkeit sich über Jagd und Fauna unseres Bundeslandes zu informieren. Im schönen Ambiente des Festsaales der Burgenstadt Friesach wurde Wissenswertes über Wild und Jagd, rücksichtsvolle Nutzung der Natur in puncto Erholung und Freizeit vermittelt. An Hand von Wildpräparaten in Kärnten lebender Wildtiere erfuhren über 500 Schülerinnen und Schüler, wie wichtig die Zusammenhänge, der gemeinsame Umgang und die gegenseitige Rücksichtnahme im Wald für die Zukunft sind. Positiv waren die Eindrücke der staunenden und überaus gut vorbereiteten Schüler. Sie versprachen Rücksicht zu üben und für ein Miteinander von Wild und Jagd – Wald und Natur mit Freizeitnutzung einzutreten. HRL Helmut Khom dankte den Schulen für ihr großes Interesse ebenso wie Winfried Olschnegger, Erich Kejzer, Adi Kerschbaumer, Meisterpräprator Walter Klimbacher und der Kärntner Jägerschaft für die leihweise Überlassung der Präparate sowie der Stadtgemeinde Friesach für den Festsaal. HRL Helmut Khom


Walderlebnistag 2015 - der Wald kommt in die Stadt

Walderlebnistag 2015

Am 9. Juni fand der diesjährige Wald erlebnistag, der von der Bezirksforstinspektion organisiert wurde, in Warmbad-Villach statt. Mehr als 40 Aussteller nahmen diese Gelegenheit wahr und präsentierten in diesem Rahmen interessante Informationen und Arbeiten aus der Praxis. Die Kärntner Jägerschaft war am Walderlebnistag durch den Jagdbezirk Villach bzw. durch den Hegering 31 vertreten. Die Standbetreuung erfolgte durch HRL Peter Winkler, HRL-Stv. Josef Petritsch, Martin Hofer und Bezirksjägermeister Ing. Wolfgang Oswald. Die Standaufbauten, die Präparate sowie der gesamte Ablauf wurden vom Hegering 31 organisiert.

Wald-Wild-Situationen inklusive Villacher Jagdmusik
Im Rahmen dieses Informationstages wurden ca. 2.000 Kinder in verschiedenen Schulstufen betreut. Bereits um 8 Uhr kamen die ersten Klassen bzw. Schüler zum "Jägerstand", der natürlich reges Interesse weckte. Den Schülern wurden die einzelnen Wildarten, Biotope und Lebensräume, Strukturen der Kärntner Jägerschaft aber auch die Wald-Wild-Situation und Konflikte mit dem Forst erklärt. Die Politik war gegenwärtig und auch die Jagdmusik Villach untermalte mit Hörnerklang die Station der Kärntner Jägerschaft. Die Schüler waren wissbegierig und das Echo gewaltig – auch die Wachtelhündin  "Waldfee" war für alle eine Bereicherung – sie muss die nächsten Wochen vermutlich nicht mehr gestreichelt werden. Den Kindern wird dieser Tag wohl lange in Erinnerung bleiben! Peter Winkler, Hegeringleiter


20 Jahre Wald-Wild-Schule

20 Jahre Wald-Wild-Schule

Schon vor langer Zeit hat die Jagdgesellschaft Wernberg unter Führung von Obmann Peter Keuschnig erkannt, wie wichtig es ist, bereits den Jüngsten Natur und Jagd näherzubringen. So feiert die Jagdgesellschaft im heurigen Jahr ein beachtliches Jubiläum, denn seit nunmehr 20 Jahren werden bereits Wald–Wild–Schule Führungen abgehalten. Während die ersten Vorträge noch im Turnsaal der Schule stattfanden, hat man sehr schnell erkannt, dass den Kindern die Information am besten mitten in der Natur vermittelt werden kann. So ist es für die JG Hubertus Wernberg mittlerweile selbstverständlich, den Kindern und Lehrkräften der Volksschulen Damtschach und Goritschach den Lebensraum aber auch die heimischen Wildarten anhand von naturgetreuen Präparaten direkt und mitten im Wald vorzustellen.

Neu dabei: die Pilze!
In diesem Jahr fanden die Vorträge am 7. und 8. Juli statt. In bewährter Weise wurden die Kinder an mehreren Stationen über diverse Themen informiert. Neu im Programm ist seit diesem Jahr ein ganz wichtiger Punkt: die Pilze! Vorgetragen von der fach- und sachkundigen Revierjägerin Monika Gasser wurden die Kinder an Hand von Schautafeln über die wichtigsten Pilze in unseren Wäldern genauestens unterrichtet. Die Begeisterung war sowohl den Kindern als auch den Lehrkräften deutlich anzusehen.

Vom Hasen bis zum Greifvogel
An einer weiteren Station erläuterte BJM Ing. Wolfgang Oswald den wissbegierigen Schülerinnen und Schülern Wissenswertes zu Reh- und Gamswild sowie dem Feldhasen. Tag- und Nachtgreifvögel, wie auch Rabenvögel, wurden von Aufsichtsjäger Ronny Keuschnig vorgestellt. Dem Thema Raubwild und Raubzeug widmete sich Jagdleiter-Stellvertreter Ernst Offenbeck, der den gespannt lauschenden Kindern mit fundierter Fachlichkeit vorgetragen hat.

Weidmannsdank
Obm. Peter Keuschnig bedankte sich bei den Schulleitern Dir. Mag. Gerlinde Zehetgruber und Dir. Gerhard Oberrauner für die gute Zusammenarbeit und versprach, den Kindern auch weiterhin den Grundgedanken Wald-Wild-Pilze–Schule zu vermitteln. Die Revierjäger Herbert Zofall und Franz Rieser beglückten die Kinder und Lehrkräfte zum gemütlichen Ausklang mit einer zünftigen Jause, gespendet von der Kärntner Jägerschaft. Zum Abschluss verabschiedeten sich die Kinder mit einem sehr lauten "Danke" und dem freudigen Ausruf: "Hurraaaaaaa es gibt Ferien!!!" Obm. Peter Keuschnig


Lehrausgänge der Volksschule St. Veit/Glan 2015

Lehrausgänge der Volksschule St. Veit/Glan

Am 9. und 10. Juni 2015 unternahmen die Vorschulklasse, die Volksschulklassen 1a und 2a sowie die Kleinklasse derVS St.Veit/Glan erlebnisreiche Lehrausgänge in den Wald. Die Vorschulklasse und die 1. Klasse marschierten zu Fuß in den Vituspark. Die 2. Klasse und die Kleinklasse fuhren mit dem Bus nach Dreifaltigkeit, wo uns Jäger Siegfried schon erwartete. Wir erlebten den Wald mit allen Sinnen: Pflanzen bestimmen, Vögel nachahmen, Spiele mit Dingen aus der Natur und ein Lager bauen machten besonderen Spaß. Sogar ein Hase lief uns über den Weg. Mit Begeisterung wurden Waldschätze, wie Wurzeln, Baumbart, Baumscheiben, etc. gesammelt. Wandern macht hungrig. Jäger Siegfried grillte für uns Würstel, die uns eine Fleischerei sponserte. Alle waren sich einig: "Wald-Hot-Dogs" schmecken köstlich. Es war für alle ein wunderbarer Tag im "Klassenzimmer Wald". Unser besonderer Dank gilt "unserem" Jäger Siegfried Herrnhofer, der uns mit seinen Geschichten den Wald näher brachte. Susanne Nagelschmied und Brigitte Grosse