Home > Wald-Wild-Schule > Berichte > Jagdvortrag an der LFS Buchhof

Jagdvortrag an der LFS Buchhof

Unter Einhaltung aller gesetzlichen Coronavorgaben erlebten die Schülerinnen der LFS Buchhof einen umfangreichen Einblick in die Welt der Jagd. Seit einigen Jahren wird an der LFS Buchhof die Jagd, in Verbindung mit Land- und Forstwirtschaft, in den Lehrplan eingebaut. Bezirksjägermeister Ing. Walter Theuermann und Dir. Hubert Jöbstl erklärten in anschaulicher Weise die Zusammenhänge des sensiblen Ökosystems Wald mit Bejagung und Wildschäden und nahmen dabei ebenso auf die Auswirkungen von "Zuviel Wild" in heimischen Wäldern Bezug. Jagd ist mehr als Wild erlegen. Jäger und Jägerinnen sind Heger und Beobachter der Natur. Dieses Wissen wollen sie den Schülerinnen weitergeben. Im Besonderen wiesen die vortragenden Jäger auf die Funktionen des Waldes in seinen verschiedenen Facetten – Schutz, Wohlfart, Erholung und Nutzfunktion – hin.

 

tl_files/jaegerschaft/2020/12_dezember/buchhof_DSC08010 (1).jpg


Darüber hinaus beleuchteten sie die Gefährdungen des Wildes durch streunende Hunde, Straßenverkehr, Mäharbeiten, aber auch durch unachtsame Freizeitnutzer. Ebenso sprachen die Vortragenden die gesetzlichen Vorgaben zur Jagdausübung an und brachten diese den Schülerinnen näher. Weiteres thematisiert wurde das Wildbret als eines der natürlichsten und gesündesten Fleischarten, sowie seine Verarbeitung in der Küche.
Aufmerksam verfolgten die Schülerinnen schließlich den Dokumentarfilm "Der Prinz der Alpen", der die Ausführungen der Jäger noch abrundete.

Ing. Gerlinde Poms

Zurück