Schloss Mageregg

Ein über 10ha großer Wildpark, ein Schloss im Baustil des 16. Jahrhunderts, eine Liegenschaft am Rande der Landeshauptstadt – das Anwesen von Mageregg ist seit Jahrzehnten die symbolische Heimat der Kärntner Jägerinnen und Jäger.

Mageregg, fotografiert von Mario Deutschmann

Mageregg ist die zentrale Wirkungsstätte der Kärntner Jägerschaft. Hier, im Schloss Mageregg, legen die Jungjäger und Jungjägerinnen ihre Jagdprüfung ab und werden so in ihre Bestimmung entsandt. Mageregg begleitet die Kärntner Jäger und Jägerinnen: Als Niederlassungsstätte der Verwaltung, als Bildungsstätte und als Ort, der ganz der Jagd und der damit verbundenen Verantwortung und Leidenschaft gilt.

Das Schloss selbst wurde 1590 von Mager von Fuchsstatt im für die damalige Zeit typischen Renaissance-Stil erbaut. Über die Jahre wurde das Schloss mehrmals um- und ausgebaut, die schlichte Pracht der Renaissance blieb in ihrem Stil jedoch stets erhalten. Die hohe Mauer, die die Parkanlage eingrenzt, wurde ebenfalls bereits im 16. Jahrhundert errichtet. An anderen Stellen wird der Besitz vom Glanfluss eingegrenzt.

Den Namen „Mageregg“ trägt das Schloss vermutlich dank Georg Mageregg, Vizedomus und Domprobst von Gurk, der die Liegenschaft 1628 erwarb, ein Jahr später allerdings wieder verkaufte. Insgesamt wechselte das gesamte Anwesen viele Male seinen Besitzer, ehe es seiner Bestimmung als Sitz der Kärntner Jägerschaft nachkam.

1967 erwarb die Kärntner Jägerschaft den Gesamtbesitz Mageregg von Cölestine Ragg, Witwe des letzten Vorbesitzers Dr. Manfred Ragg. Unter Landesjägermeister Dr. Werner Knaus folgte eine großzügige Renovierung und Neuausstattung der Innenräume, die das Schloss erneuerten und dabei zugleich seinen ehrwürdigen Charakter erhielten.

Der Gesamtbesitz von Mageregg erstreckt sich über 10,4166 ha und ist das Zuhause von mehreren Dutzend Stück Rot- und Damwild. Der Wildpark ist täglich für Besucher geöffnet, jährlich heißt er unzählige Schulklassen und neugierige Kinder willkommen. In Führungen und Schulungen wird hier die Natur und das Wild jedem, der Interesse daran hat, zugänglich gemacht.

Das Anwesen von Mageregg, mit seinem Wildpark, dem Schloss, dem Genusswirt und dem Verwaltungsgebäude, ist für die Mitglieder der Kärntner Jägerschaft Versammlungs- und Wirkungsstätte, Ort der Gesellschaft, des Austausches und der Bildung. Denn alle jagdlichen Freuden leben dadurch, dass man sie teilt, erhält und weiterentwickelt. So bleibt die Jagd ewig zeitgemäß. Die Jagd in Kärnten ist weit mehr als eine Notwenigkeit – sie ist eine Herzensangelegenheit, dem das Anwesen Mageregg als Heimat gerecht wird.